OTZ/TLZ vom 21.11.19

"Ehrenamtliche Arbeit soll sich lohnen. Das befanden Jenas Sozialdezernent Eberhard Hertzsch und Elisabeth Wackernagel, Vorsitzende des Ehrenamtsbeirates. Ganz in diesem Sinne überreichten sie bei einer Feierstunde an 48 Bürger Ehrenamtscards, die vergünstigte Eintritte unter anderem in Museen, Theaterhaus, Philharmonie und Galaxsea ermöglichen.

Die Geehrten waren von Vereinen, Kirchen und Behörden vorgeschlagen worden, weil sie eine verdienstvolle ehrenamtliche Arbeit leisten."

 

Zu ihnen gehörte auch Jörg Beyer, seit vielen Jahren Mitglied im Jenaer Tschernobyl Verein. Seine sachliche und konstruktive Arbeit im Vorstand, sein guter Teamgeist, seine Fähigkeit mit anderen Menschen achtungsvoll umzugehen, sind Beispiel für so manch anderen Mitstreiter. Und nicht zu vergessen, seine Familie nimmt fast jedes Jahr ein Tschernobyl-Kind bei sich auf. Nebenbei, als Weihnachtsmann gibt er auch eine gute Figur ab.

Jörg, du hast diese Ehrung verdient!

(Anm. v. G.G.)